MAN KANN DIE WELLEN NICHT AUFHALTEN.
ABER MAN KANN LERNEN, DARAUF ZU SURFEN.

Dies zu meistern ist nicht einfach. Um so mehr freuen wir uns, dass du den Weg zu unserer Seite gefunden hast. Vielleicht der Erste, aber dennoch ein sehr wertvoller Schritt. Wir freuen uns, dir hier einen Einblick in unsere Gruppe geben zu dürfen. Viel mehr freuen wir uns natürlich, dich bald persönlich kennen zu lernen.

Wer sind wir:

Wir sind Menschen aus Nürnberg und dem Landkreis, die unter einer bipolaren Störung leiden und sich in einer Selbsthilfegruppe organisiert haben. Wir treffen uns jeden Mittwoch um 17:00 Uhr im KISS in Nürnberg um uns über unsere Erkrankung, unser tägliches Leben und allem was dazwischen und darüber hinaus passiert auszutauschen. Wir reden und hören zu. Wir leiden und freuen uns gemeinsam. Und vor allem versuchen wir mit eigenen Erfahrungen und der Teilhabe am Leben des Anderen unser aller Leben mit dieser Krankheit besser zu machen. Darüber hinaus organisieren wir vier mal im Jahr gemeinsame Veranstaltungen bei denen man sich in entspannter Atmosphäre, beim Wandern oder einer einem anderen Event ganz ungezwungen unterhalten kann. Nicht selten sind aus diesen Treffen langjährige und hilfreiche Freundschaften entstanden.

Was ist eine Selbsthilfegruppe:

Eine Selbsthilfegruppe ist eine selbstorganisiertes Treffen von Menschen, die alle ein gleiches Problem oder Krankheit haben. In diesem Fall eine bipolare Störung. Solch eine Gruppe versucht, Menschen mit der gleichen Erkrankung zusammen zu bringen und ihnen die Möglichkeit zu geben sich auszutauschen. Bei affektiven Störungen machen erkrankte Menschen leider oft die Erfahrung, dass ihr Umfeld diese Erkrankung nicht versteht oder nicht einmal als wirkliche Krankheit akzeptieren möchte. Insbesondere aktuell unter einer depressiven Episoden Leidende ziehen sich dann noch mehr aus ihrem Umfeld und in die Isolation zurück. Eine Selbsthilfegruppe bietet daher vor Allem einen Raum. Einen Raum in dem sich die Teilnehmer verstehen, da sie selbst betroffen sind. Darüber hinaus aber auch einen Raum, in dem man ohne Bedenken oder Ängste über Probleme und Schwierigkeiten im Umgang mit der Erkrankung reden kann. Natürlich - und uns allen viel lieber noch, über Erfolge, Fortschritte und ganz alltägliche Dinge.

Was eine Selbsthilfegruppe nicht ist:

Eine Selbsthilfegruppe kann leider keinen Arzt ersetzen. Wir sind weder Psychiater, Psychologen, Neurologen oder Therapeuten. Wenn du der Meinung bist, unter einer bipolaren Störung zu leiden und du dir bisher keinen Ärztlichen Rat eingeholt hast, tu dies bitte. Das wichtigste bei einer solchen Erkrankung ist eine kontinuierliche und individuell angepasste medizinische Betreuung. Gehe am Einfachsten zu deinem Hausarzt und beschreibe ihm deine Situation. Falls dies nicht mehr reicht, oder du dich nicht traust, erreichst du die Telefonseelsorge unter der: 0800 111 0 111. Diese vermittelt dich in akuten Fällen direkt an die richtige Stelle.

Mobirise

Aktuelles:

Das erste Halbjahr 2021 kann man für unsere Selbsthilfegruppe durchaus als „Achterbahnfahrt“ bezeichnen. Auf Grund der hohen Inzidenzwerte fanden ab Mitte Dezember 2020 keine Präsenztreffen mehr statt. Alternativ dazu haben wir uns jeweils am Tag unserer Gruppentreffen online getroffen (Skype). Eine Fahrt nach „oben“ konnten wir Anfang Februar 2021 erleben: Menschen, die von Bipolaren Störungen betroffen sind, wurden nach §3, Abs.1 Nr. 2c der überarbeiteten - ab 8. Februar 2021 gültigen - Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) mit hoher Priorität eingestuft: Dies hat zur Folge, dass aktuell die meisten Mitglieder unserer Gruppe bereits vollständig geimpft sind, was die Planung unserer Gruppentreffen erheblich erleichtert. Ein weiteres „Highlight“ durften wir Mitte März erleben: die Inzidenzwerte waren niedrig, der Tiergarten in Nürnberg wurde wieder geöffnet (allerdings nur für sehr kurze Zeit) und auch wir haben uns mit unserer Selbsthilfegruppe dazu entschlossen, wieder zu Präsenztreffen in den Räumen von Kiss Mittelfranken zurück zu kehren. Die Freude darüber war jedoch nur von kurzer Dauer, da wir auf Grund der hohen Inzidenzwerte nach den Osterferien wieder zu Online-Treffen zurückkehren mussten. Dieses Angebot wurde von den Mitgliedern unserer Gruppe sehr gerne angenommen (mit bis zu 11 TeilnehmerInnen). Seit Mittwoch, 02. Juni 2021, treffen wir unser wieder, wie gewohnt, in den Räumen von Kiss Mittelfranken. Kurz vor den Sommerferien fand am Sonntag, 25. Juli 2021, ein Sommerausflug unserer Selbsthilfegruppe statt. Treffpunkt war am U-Bahnhof in Ziegelstein. Von dort sind wir dann im Knoblauchsland eine Runde um den Flughafen in Nürnberg gelaufen. Ein Gruppenmitglied hat uns während des Spaziergangs zu einer „Trinkpause“ in ihrem Kleingarten beim Flughafen eingeladen (siehe Bild). Zum Abschluss sind wir zum Mittagessen beim Brez`nwirt in Ziegelstein eingekehrt. Für 12 Mitglieder unserer Gruppe war es ein Tag mit vielen guten Gesprächen sowie gutem Essen und Getränken. Wir hoffen, dass wir im Herbst noch eine größere Herbstwanderung (z.B. in die Fränkische- oder Hersbrucker Schweiz) durchführen können.

Johann

Mobirise

Deshalb ist mir die Selbsthilfegruppe wichtig:

Die Selbsthilfegruppe hilft mir meine Krankheit besser kennen und verstehen zu lernen. In der Befindlichkeitsrunde reflektiere ich, was in letzter Zeit passiert ist und was mich aktuell beschäftigt. Es ist ein sehr gutes Gefühl offen und ehrlich sein zu können und keine Maske tragen zu müssen (außer natürlich der Corona-Maske). Die anderen Teilnehmer hören zu und zeigen mir immer wieder, dass ich nicht allein mit meinen Problemen bin. Es sind Gleichgesinnte, die einem wohlgesonnen sind und aufgrund ihrer Erfahrungen hilfreiche und wertvolle Tipps geben können. So lerne ich nicht nur mich und die Krankheit von Mal zu Mal besser kennen, sondern auch mit ihr mein Leben zu gestalten. Neu kennen und lieben gelernt habe ich nach meiner Diagnose die heimische Vogelwelt. Das Beobachten und Bestimmen der wundervollen Tiere, öffnete für mich eine neue faszinierende Welt und macht jeden Spaziergang zu einem Besonderen.

Fabienne

Mobirise

Kiss stellt sich vor:

„Die Berater*innen der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen Mittelfranken (kurz Kiss Mfr.) sorgen dafür, dass Interessent*innen zu ihren Themen eine passende Selbsthilfegruppe, oder ein passendes professionelles Beratungsangebot finden. Falls keine Selbsthilfegruppe besteht, unterstützen die Selbsthilfeberater*innen von Kiss bei der Neugründung von Selbsthilfegruppen, beispielsweise bei der Bewerbung der Gruppe, oder auch bei der Moderation der ersten Gruppentreffen. Darüber hinaus können sich Selbsthilfeaktive über Kiss zur finanziellen Förderung beraten lassen und Förderanträge einreichen. Um den Gedanken der Selbsthilfe weiter zu etablieren, organisieren die Kiss-Mitarbeiter*innen zudem öffentliche Veranstaltungen und vernetzen sich stets mit anderen sozialen und gesundheitsbezogenen Beratungsstellen, sowie Initiativen bürgerschaftlichem Engagements. Weitere Informationen zu Kiss finden sie auf der Homepage www.kiss-mfr.de

Wichtige Adressen und Links

  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst - Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist außerhalb der Sprechzeiten der Arztpraxen bayernweit unter 116117 erreichbar. Qualifizierte, medizinisch geschulte Mitarbeiter ermitteln Ihr Krankheitsbild und veranlassen bei Bedarf entsprechende ärztliche Hilfeleistung.
  • Koordinationsstelle Psychotherapie der Kassenärztlichen Vereinigung - Die Koordinationsstelle Psychotherapie unterstützt bei der Suche nach einem Psychotherapieplatz für eine psychotherapeutische Behandlung, indem die Mitarbeiter der Koordinationsstelle der KVB dabei helfen, geeignete Psychotherapeuten- und Spezialistenkontakte zu finden. 0921 / 78776540410 oder Internetseite
  • Krisendienst Mittelfranken - Hilfe für Menschen in seelischen Notlagen. Alle Angebote des Krisendienstes sind kostenfrei, auf Wunsch anonym und unterliegen der Schweigepflicht und dem Datenschutz. 0911 / 42 48 550 oder Internetseite
  • Telefonseelsorge - Anonym, kostenfrei, rund um die Uhr. 0800 / 111 0 111
  • Notfall-Ambulanz der Klinik für Psychiatrie und PsychotherapieKlinikum Nürnberg Nord, Prof.-Ernst-Nathan-Str. 1, 90419 Nürnberg (8.00 - 16.00 Uhr Haus 30 Anbau, 16.00 - 8.00 Uhr Station 30 AE) 0911 / 3982493
  • Deutsche Gesellschaft für bipolare Störungen (DGBS) - Internetseite
  • KISS Mittelfranken - Internetseite
  • Zentrum Bayern, Familie und Soziales - Internetseite
  • Deutsche Rentenversicherung - Internetseite
  • Bündnis gegen Depressionen Nürnberg - Internetseite
  • Freak Running - Internetseite
  • Selbsthilfekoordination Bayern - Internetseite

DER NÄCHSTE SCHRITT

Ruf doch einfach mal unter der unten angegeben Nummer an, oder schreib uns eine Mail. Jeder von uns zögerte vor diesem Schritt, doch keiner hat es seitdem bereut. Jeder von uns freut sich schon auf dich. Trau dich einfach!

Kontakt

Selbsthilfekontaktstelle Kiss Mittelfranken e. V.
Am Plärrer 15
90443 Nürnberg

Tel:   0911 / 234 94 49
Mail: nuernberg@kiss-mfr.de

© Copyright 2021 | IMPRESSUM