MAN KANN DIE WELLEN NICHT AUFHALTEN.
ABER MAN KANN LERNEN, DARAUF ZU SURFEN.

Dies zu meistern ist nicht einfach. Um so mehr freuen wir uns, dass du den Weg zu unserer Seite gefunden hast. Vielleicht der Erste, aber dennoch ein sehr wertvoller Schritt. Wir freuen uns, dir hier einen Einblick in unsere Gruppe geben zu dürfen. Viel mehr freuen wir uns natürlich, dich bald persönlich kennen zu lernen.

Wer sind wir:

Wir sind Menschen aus Nürnberg und dem Landkreis, die unter einer bipolaren Störung leiden und sich in einer Selbsthilfegruppe organisiert haben. Wir treffen uns jeden Mittwoch im KISS in Nürnberg um uns über unsere Erkrankung, unser tägliches Leben und allem was dazwischen und darüber hinaus passiert auszutauschen. Wir reden und hören zu. Wir leiden und freuen uns gemeinsam. Und vor allem versuchen wir mit eigenen Erfahrungen und der Teilhabe am Leben des Anderen unser aller Leben mit dieser Krankheit besser zu machen. Darüber hinaus organisieren wir vier mal im Jahr gemeinsame Veranstaltungen bei denen man sich in entspannter Atmosphäre, beim Wandern oder einer einem anderen Event ganz ungezwungen unterhalten kann. Nicht selten sind aus diesen Treffen langjährige und hilfreiche Freundschaften entstanden.

Was ist eine Selbsthilfegruppe:

Eine Selbsthilfegruppe ist eine selbstorganisiertes Treffen von Menschen, die alle ein gleiches Problem oder Krankheit haben. In diesem Fall eine bipolare Störung. Solch eine Gruppe versucht, Menschen mit der gleichen Erkrankung zusammen zu bringen und ihnen die Möglichkeit zu geben sich auszutauschen. Bei affektiven Störungen machen erkrankte Menschen leider oft die Erfahrung, dass ihr Umfeld diese Erkrankung nicht versteht oder nicht einmal als wirkliche Krankheit akzeptieren möchte. Insbesondere aktuell unter einer depressiven Episoden Leidende ziehen sich dann noch mehr aus ihrem Umfeld und in die Isolation zurück. Eine Selbsthilfegruppe bietet daher vor Allem einen Raum. Einen Raum in dem sich die Teilnehmer verstehen, da sie selbst betroffen sind. Darüber hinaus aber auch einen Raum, in dem man ohne Bedenken oder Ängste über Probleme und Schwierigkeiten im Umgang mit der Erkrankung reden kann. Natürlich - und uns allen viel lieber noch, über Erfolge, Fortschritte und ganz alltägliche Dinge.

Was eine Selbsthilfegruppe nicht ist:

Eine Selbsthilfegruppe kann leider keinen Arzt ersetzen. Wir sind weder Psychiater, Psychologen, Neurologen oder Therapeuten. Wenn du der Meinung bist, unter einer bipolaren Störung zu leiden und du dir bisher keinen Ärztlichen Rat eingeholt hast, tu dies bitte. Das wichtigste bei einer solchen Erkrankung ist eine kontinuierliche und individuell angepasste medizinische Betreuung. Gehe am Einfachsten zu deinem Hausarzt und beschreibe ihm deine Situation. Falls dies nicht mehr reicht, oder du dich nicht traust, erreichst du die Telefonseelsorge unter der: 0800 111 0 111. Diese vermittelt dich in akuten Fällen direkt an die richtige Stelle.

Aktuelles:

In den letzten zwei Jahren waren Ausflüge, bedingt durch Corona, für uns nur eingeschränkt möglich.

Umso mehr hat es uns gefreut, dass es in diesem Jahr wieder einmal geklappt hat, und zwar mit einem Ausflug in die schöne Stadt Bamberg. Der größte Teil der 16 TeilnehmerInnen fuhr mit dem Zug nach Bamberg. Die restlichen TeilnehmerInnen kamen aus verschiedenen Richtungen mit PKW nach Bamberg.

Fabienne, ein Mitglied unserer Selbsthilfegruppe, die in Bamberg wohnt, hat uns am Bahnhof abgeholt. Anschließend konnten wir von Fabienne eine tolle Stadtführung genießen, und zwar vor und auch noch nach dem Mittagessen. Im Einhornskeller waren für uns entsprechend Plätze reserviert und es gab für alle ein hervorragendes Mittagessen.

Nach dem Mittagessen machten wir uns dann langsam auf den Rückweg und konnten auch da noch einige Sehenswürdigkeiten bestaunen.

Wir waren mit unserer Gruppe im vergangenen Jahr einer von drei Preisträgern bei der Verleihung des Mittelfränkischen Selbsthilfepreises (ausgeschrieben durch Kiss Mittelfranken und der Kerscher-Stiftung). Das Preisgeld betrug 2.000,00 € pro Gruppe und ist zur freien Verfügung, so dass wir mit einem Teil des Geldes die TeilnehmerInnen an diesem Ausflug finanziell unterstützen konnten.

Besonders erwähnenswert ist noch das tolle Wetter, dass uns den ganzen Tag in Bamberg begleitet hat.

Es war ein toller Ausflug mit vielen neuen Eindrücken und vor allem auch vielen guten Gesprächen.

Johann

Die DGBS stellt sich vor

Der Dachverband für die Bipolar-Selbsthilfegruppen ist die Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störung e.V. (DGBS).

Die DGBS ist die erste trialogische Fachgesellschaft und wurde 1999 ins Leben gerufen. Sie ist ein unabhängiger, trialogisch aufgestellter, gemeinnütziger Verein, der den Erfahrungsaustausch zwischen Angehörigen, Betroffenen, Behandelnden sowie allen am Gesundheitswesen Beteiligten und am Thema Interessierten fördert. Die Betroffenen und Angehörigen in den Selbsthilfegruppen bilden die Basis unserer Arbeit. Wir bieten Information (www.dgbs.de), Beratung (0800 55 33 33 55 oder mailberatung@dgbs.de) und Unterstützung für einzelne Betroffene, Angehörige und/oder im Gesundheitswesen Tätige sowie für Selbsthilfegruppen, Kliniken und alle Stellen, die mit Bipolaren Störungen in Berührung kommen. In verschiedenen Referaten werden die unterschiedlichen Perspektiven und Belange behandelt, deren engagierte Ehrenamtliche in trialogischen Arbeitsgruppen zu unterschiedlichen Themen zusammenarbeiten.

Nadja Stehlin, Vertreterin der Betroffenen und Stellvertretende Vorsitzende der DGBS

Deshalb ist mir die Selbsthilfegruppe wichtig:

Mein ganzes Leben lang hatte ich das Gefühl, irgendwie anders zu sein und nirgends richtig dazuzugehören. Das Gefühl, zwar Freunde, aber keine Vertrauten zu haben. Das Gefühl, dass andere Menschen, selbst solche, die es gut mit mir meinten, immer wieder mit irritierten Blicken, Stirnrunzeln oder drei Fragezeichen im Gesicht auf mich reagierten.

Mit der Diagnose "bipolare affektive Störung" im Juli 2021 erhielt dieses Gefühl einen Namen und ich erkannte, dass ich mich nicht nur "anders" fühlte, sondern auch "anders" war.

Das Gefühl, nirgendwo richtig dazugehören, blieb.

Dies änderte sich, als ich die Selbsthilfegruppe Be-Polar fand, denn hier treffen sich ausschließlich Menschen mit der gleichen Diagnose. Natürlich ist jede Krankheitsgeschichte, jede Lebenssituation und jede Persönlichkeit anders, aber dennoch stieß ich bei den anderen Gruppenteilnehmern schon ab dem ersten Treffen auf respektvolle Offenheit und ein intuitives Verständnis für meine Probleme. In der Gruppe wird jeder ernstgenommen und niemand verurteilt. Hier hatte ich das erste Mal in meinem Leben das Gefühl, mich ohne irgendwelche Filter oder Tabus mitteilen zu können und auch gehört zu werden.

Die Gruppentreffen am Mittwoch sowie unsere gemeinsamen Unternehmungen am Abend oder am Wochenende sind inzwischen ein wichtiger Bestandteil meines Lebens geworden und ich habe hier gute Freunde und sogar einen neuen Lebenspartner gefunden.

Aber nicht jede und jeder muss so intensiv teilnehmen - auch Menschen, die nur ab und zu mal vorbeischauen und in den Treffen eher zurückhaltend sind, sind herzlich willkommen.

Daher kann ich jedem Betroffenen empfehlen, mal reinzuschnuppern - Ihr seid herzlich eingeladen!

Judith

Kiss stellt sich vor:

„Die Berater*innen der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen Mittelfranken (kurz Kiss Mfr.) sorgen dafür, dass Interessent*innen zu ihren Themen eine passende Selbsthilfegruppe, oder ein passendes professionelles Beratungsangebot finden. Falls keine Selbsthilfegruppe besteht, unterstützen die Selbsthilfeberater*innen von Kiss bei der Neugründung von Selbsthilfegruppen, beispielsweise bei der Bewerbung der Gruppe, oder auch bei der Moderation der ersten Gruppentreffen. Darüber hinaus können sich Selbsthilfeaktive über Kiss zur finanziellen Förderung beraten lassen und Förderanträge einreichen. Um den Gedanken der Selbsthilfe weiter zu etablieren, organisieren die Kiss-Mitarbeiter*innen zudem öffentliche Veranstaltungen und vernetzen sich stets mit anderen sozialen und gesundheitsbezogenen Beratungsstellen, sowie Initiativen bürgerschaftlichem Engagements. Weitere Informationen zu Kiss finden sie auf der Homepage www.kiss-mfr.de

Wichtige Adressen und Links

  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst - Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist außerhalb der Sprechzeiten der Arztpraxen bayernweit unter 116117 erreichbar. Qualifizierte, medizinisch geschulte Mitarbeiter ermitteln Ihr Krankheitsbild und veranlassen bei Bedarf entsprechende ärztliche Hilfeleistung.
  • Koordinationsstelle Psychotherapie der Kassenärztlichen Vereinigung - Die Koordinationsstelle Psychotherapie unterstützt bei der Suche nach einem Psychotherapieplatz für eine psychotherapeutische Behandlung, indem die Mitarbeiter der Koordinationsstelle der KVB dabei helfen, geeignete Psychotherapeuten- und Spezialistenkontakte zu finden. 0921 / 78776540410 oder Internetseite
  • Krisendienst Mittelfranken - Hilfe für Menschen in seelischen Notlagen. Alle Angebote des Krisendienstes sind kostenfrei, auf Wunsch anonym und unterliegen der Schweigepflicht und dem Datenschutz. 0911 / 42 48 550 oder Internetseite
  • Telefonseelsorge - Anonym, kostenfrei, rund um die Uhr. 0800 / 111 0 111
  • Notfall-Ambulanz der Klinik für Psychiatrie und PsychotherapieKlinikum Nürnberg Nord, Prof.-Ernst-Nathan-Str. 1, 90419 Nürnberg (8.00 - 16.00 Uhr Haus 30 Anbau, 16.00 - 8.00 Uhr Station 30 AE) 0911 / 3982493
  • Deutsche Gesellschaft für bipolare Störungen (DGBS) - Internetseite
  • KISS Mittelfranken - Internetseite
  • Zentrum Bayern, Familie und Soziales - Internetseite
  • Deutsche Rentenversicherung - Internetseite
  • Bündnis gegen Depressionen Nürnberg - Internetseite
  • Freak Running - Internetseite
  • Selbsthilfekoordination Bayern - Internetseite

DER NÄCHSTE SCHRITT

Ruf doch einfach mal unter der unten angegeben Nummer an, oder schreib uns eine Mail. Jeder von uns zögerte vor diesem Schritt, doch keiner hat es seitdem bereut. Jeder von uns freut sich schon auf dich. Trau dich einfach!

Kontakt

Selbsthilfekontaktstelle Kiss Mittelfranken e. V.
Am Plärrer 15
90443 Nürnberg

Tel:   0911 / 234 94 49
Mail: nuernberg@kiss-mfr.de

© Copyright 2021 | IMPRESSUM